Suche
Login
Menü

25. März 2021

Fünf Geheimtipps, um Flecken vom Autositz zu entfernen

Ein sauberes Auto dient vielen Menschen als Aushängeschild. Ist der fahrbare Untersatz gepflegt, hinterlässt er fast zwangsläufig einen guten Eindruck beim Betrachter.

Gleiches gilt jedoch umgekehrt. Ist das Auto schmutzig, wirft das ein schlechtes Licht auf den Besitzer. Besonders ärgerlich ist es, wenn der Innenraum des Autos einen unsauberen Eindruck macht – beispielsweise die Autositzbezüge. Denn wer möchte sich schon in ein Fahrzeug setzen, dessen Sitze fleckig sind?

Wir haben die fünf besten Tipps gesammelt, um Flecken von Autositzen zu entfernen.

1. Essig – nicht nur auf Salat, auch auf Autositzen macht er sich gut

Essig ist ein einfaches und billiges Hausmittel, das sich in jedem Haushalt findet. Er hilft nicht nur, Fettflecken im Auto zu entfernen, sondern wirkt auch gegen schlechte Gerüche. In der Regel reicht es, einige Esslöffel Essig in lauwarmes Wasser zu geben und die Mischung anschließend auf die betroffenen Stellen zu tupfen.

Dann lassen Sie den Essig einwirken und wischen ihn nach wenigen Minuten mit einem sauberen Mikrofasertuch ab. Sind die Flecken danach weiterhin sichtbar, wiederholen Sie den Vorgang, bis Ihre Sitze wieder fleckenfrei sind.

2. Rasierschaum – hervorragend gegen Wasser- und Fettflecken

Hierbei handelt es sich um ein besonders günstiges Anti-Flecken-Mittel. Der Schaum wirkt zuverlässig bei Wasser- sowie Fettflecken und verströmt einen neutralen, angenehmen Geruch. Tragen Sie eine Handvoll Rasierschaum einfach per Hand auf die Sitze auf, lassen diesen einige Minuten einwirken und wischen den Stoff anschließend gründlich mit einem trockenen Tuch ab. Fertig!

3. Dampfreiniger – Fleckenbehandlung ohne chemische Zusätze

Wer es besonders unkompliziert und schnell mag, der benutzt einen Dampfreiniger. Der Wasserdampf hilft gegen herkömmliche Saft-, Wasser- oder Colaflecken. Bei Fettflecken sollten Sie allerdings zu anderen Reinigern greifen. Um die Autositze zu reinigen, bedampfen Sie die Bezüge 5 bis 10 Minuten lang, bis alle Verschmutzungen verschwunden sind.

4. Schaum-Sprays – für eine punktgenaue Reinigung

Schaumreiniger eignen sich besonders gut, um Schmutz punktuell vom Autositz zu entfernen. Der Vorteil der Sprays ist, dass diese die Sitze nicht durchnässen, sondern nur in die Oberflächen einziehen. Wie beim Rasierschaum tragen Sie den Schaum auf, lassen ihn kurz einwirken und wischen ihn dann sorgfältig mit einem Mikrofasertuch ab.

5. Zitronensaft – sauer macht lustig und entfernt Flecken

Ein weiteres Hausmittel neben Essig ist Zitronensaft. Auch  Zitronensäure wirkt zuverlässig gegen Wasser- und Fettflecken. Der Geruch, den die zitronenbasierte Reinigungslösung verströmt, ist allerdings sehr angenehm. Träufeln Sie, um Ihre Autositze zu säubern, einfach etwas Zitronenwasser auf einen Schwamm und reiben Sie über die betroffenen Stellen. Dann streuen Sie etwas Salz auf die Zitronenlösung und lassen beides etwa 2 Stunden lang einwirken. Voilà! Sie haben sämtliche Flecken erfolgreich von Ihren Autositzen entfernt!

© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten