Kfz-Zulassung: Was muss ich tun?

So klappt es bei der Zulassungsstelle

Nach oftmals langem Suchen und Überlegen ist das neue Auto endlich gekauft. Egal, ob es sich dabei um das langersehnte Traumauto, einen günstigen Gebrauchten oder die neue Familienkutsche handelt, damit Sie auf unseren Straßen fahren können, muss das Auto zunächst zugelassen werden.

Was ist bei der Zulassung Ihres neuen Autos zu beachten? Nicht immer organisiert das Autohaus als Verkäufer dieses Prozedere und liefert nur das Auto ohne Service. Handelt es sich um einen Gebrauchtwagen muss man in der Regel immer selbst aktiv werden.

Es gar nicht schwer seinen neuen fahrbaren Untersatz ordnungsgemäß anzumelden. Wichtig ist, dass Sie sich um den Versicherungsschutz kümmern, bevor Sie zur Zulassungsstelle gehen. Ihre Versicherung stellt Ihnen eine elektronische Versicherungsbestätigung aus (eVb), die bei der Zulassung benötig wird.

Wir haben unten die wichtigsten Informationen zusammengestellt, damit Ihre Zulassung problemlos klappt und Sie schon bald Ihr neues Fahrzeug auf die Straße bringen können.

Checkliste: Das sollten Sie zur Zulassung mitbringen

  • Personalausweiß
  • Fahrzeugpapiere
  • eVB Nummer (Versicherungsbestätigung)
  • letzter Bericht der Hauptgasuntersuchung

Neben den Fahrzeugpapieren und der Versicherungsbestätigung muss bei der Zulassung immer der Personalausweis vorgelegt werden. Wenn der Halter nicht persönlich erscheinen kann, genügt eine Vollmacht.

Die Versicherungsbestätigung (eVB oder früher auch Doppelkarte) bekommt man bei R+V24 direkt nach Abschluss der Versicherung sofort online zu Verfügung gestellt.

Den letzten Bericht über die Hauptuntersuchung muss man vorlegen, wenn ein gebrauchtes Fahrzeug auf einen neuen Halter umgeschrieben werden soll. Auch die alten und neuen Kennzeichen sind mitzubringen oder zu besorgen. In der Regel können diese in der Nähe der Zulassungsstelle erworben werden. Dabei ist zu beachten, dass für Wunschkennzeichen und Umweltplakette zusätzliche Kosten zur Kfz-Zulassung entstehen.

Nach der Zulassung: Auto richtig versichern!

Für die Zulassung des neuen Autos ist die eVB Deckung völlig ausreichend. Sobald der Wagen dann aber straßenverkehrstauglich ist, ist es wichtig ihn richtig zu versichern und den Versicherungsschutz anzupassen. Die vorläufige eVB Deckung beinhaltet in der Regel nur Haftpflichtschutz – die geringste Versicherungsdeckung. Nicht nur bei neueren Fahrzeugen ist es daher ratsam neben dem Haftpflichtschutz auch Kaskoschutz zu haben. Eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung sichert das eigne Auto gegen selbstverursachte Schäden.

Weitere Informationen

  • Online An- und Abmeldung
  • Seit 2015 ist die Abmeldung eines PKW, LKW oder Anhänger online möglich. Hier ist der Gang zur Zulassungsstelle dann nicht mehr nötig.

    Allerdings hat die Sache einen kleinen Haken, sie funktioniert nur bei Fahrzeugen, die ab dem 01.01.2015 neu- bzw. wiederzugelassen werden. Nur diese haben neue Stempelplaketten und eine Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit verdecktem Sicherheitscode.

  • Kennzeichen beim Umzug mitnehmen?
  • Zum 1.1. 2015 wurde die Pflicht zur Umkennzeichnung des Fahrzeuges bei Wohnsitzwechsel in einen anderen Zulassungsbereich aufgehoben. Anders formuliert ist die Kennzeichen-Mitnahme, die bisher schon in einigen Bundesländern möglich war, damit im ganzen Bundesgebiet möglich.

    Wer also künftig beispielsweise aus dem Main-Taunus-Kreis nach Hamburg zieht, kann sein MTK-Kennzeichen behalten. Ob dies aus Liebe zur alten Heimat oder Kostengründen geschieht, sei dahingestellt. Der Gang zur Zulassungsstelle ist zwar immer noch notwendig, um die neue Adresse in die Fahrzeugpapiere eintragen zu lassen. Ohne die Umkennzeichnung beansprucht die Ummeldung aber deutlich weniger Zeit.