Hochwasser: Schaden am Auto - was nun?

Schäden durch Hochwasser nicht unterschätzen

Viele Regionen in Deutschland waren durch die Unwetter in letzter Zeit von starken Regenfällen und Hagel betroffen. Zahlreiche Keller standen unter Wasser, Fahrzeuge wurden überschwemmt und dadurch beschädigt. Häufig kommt es zu schwerwiegenden Motorschäden an den Fahrzeugen - nicht selten resultieren daraus sogar Totalschäden.

Zahlt die Versicherung bei Schäden durch Hochwasser?

Durch Hochwasser und Überschwemmung entstandene Schäden zählen zu den sogenannten Elementarschäden. Die Kfz-Teilkaskoversicherung übernimmt in diesem Fall die finanziellen Folgen des Schadens, abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung. Bei grob fahrlässigem Verhalten, wenn man sein Fahrzeug beispielsweise wissentlich in Ufernähe eines Flusses abstellt, ist man im R+V24-Komfortschutz trotzdem abgesichert.

Erfolgt eine Rückstufung in der SF-Klasse?

Nein. Schäden durch Hochwasser und Überschwemmung werden von der Teilkaskoversicherung abgedeckt. In der Teilkasko gibt es, anders als in Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung, keine Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Deshalb hat die Regulierung des Schadens keine Auswirkung auf die SF-Klasse.

Was ist zu tun, wenn mein Auto durch Hochwasser beschädigt wurde?

Zunächst sollten Sie den Schaden melden:
Unsere Schadenhotline ist unter 0800 533-1120 rund um die Uhr für Sie erreichbar - kostenfrei aus allen deutschen Fest- und Mobilfunknetzen.

Mehr kann man eigentlich nicht tun! Hochwasserschäden werden in der Regel durch einen Sachverständigen geschätzt. Wenn Sie Schäden melden, die sofort repariert werden müssen, dann wird Ihre Kfz-Versicherung Sie an eine geeignete Werkstatt verweisen.