CO2-Ausstoß von Pkw und Kfz-Steuer

Ziel: weniger CO2-Ausstoß

Um unsere Umwelt zu schonen, soll die Emission von CO2 durch Pkw reduziert werden. Dies hat Konsequenzen für Hersteller und Käufer von Pkw. Jeder Autohersteller in der EU soll 2015 den Durchschnittszielwert von 130 Gramm je Kilometer (rund 5,5 Liter Benzin bzw. 4,9 Liter Diesel je 100 Kilometer) erreichen. Berücksichtigt werden pro Hersteller 95 Prozent der in Europa verkauften Fahrzeuge – damit können etwa Premiumhersteller ihre größten Fahrzeuge von den Grenzwerten ausnehmen. Für die einzelnen Hersteller gelten spezielle Werte, die sich auch am Gewicht der Fahrzeuge orientieren.
Ab 2020 gilt dann sogar der Durchschnittszielwert von 95 Gramm je Kilometer (4,0 Liter Benzin bzw. 3,5 Liter Diesel je 100 Kilometer).

KFZ-Steuer berücksichtigt CO2-Ausstoß

Doch nicht nur die Hersteller werden zur Entwicklung sauberer Motoren verpflichtet, sondern auch die Fahrzeughalter werden zunehmend mit dem Emissionswert konfrontiert. Im Jahr 2009 ist die KFZ-Steuer um eine CO2-Komponente ergänzt worden. Seitdem sind nicht mehr nur Hubraum und Antriebsart entscheidend.

CO2-Label für neue Pkw

Seit dem 1. Dezember 2012 gilt in Deutschland ein CO2-Label für neue Pkw. Nach der geänderten Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV) müssen Neuwagen, die zum Verkauf angeboten werden, mit einem farbigen Aufkleber gekennzeichnet werden. Als Maßstab für die Energieeffizienz von Autos dient dabei der CO2-Ausstoß, weshalb der Sticker auch CO2-Label heißt.

Eingeteilt in bunte Farben und Buchstaben von A-G soll es Auskunft über die Effizienz des Fahrzeugs geben. Doch ganz so einfach wie bei Elektrogeräten darf man die Labels nicht lesen.

Denn die Bewertung hängt beim Auto von zwei Kriterien ab: Dem CO2-Ausstoß und dem Fahrzeuggewicht. Die Folge: Schwere Fahrzeuge werden bevorzugt. Viele SUVs, Großraum-Vans oder Mittelklasse-Pkw bekommen damit recht einfach ein grünes Label (A oder B). Kleinwagen sind selten besser als C, obwohl sie deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen und weniger CO2 ausstoßen.

Die Kfz-Steuer

Die Berechnung der Kfz-Steuer für Pkws mit Erstzulassung ab 01.07.2009 setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Der Grundbetrag basiert auf dem Hubraum und der Motorart. Die zusätzliche Abgabe wird aufgrund der CO2-Emission pro gefahrenen Kilometer berechnet.

Hubraum und Motorart

Pro angefangene 100 Kubikzentimeter (ccm)
Ottomotor 2,00 Euro
Dieselmotor
9,50 Euro

CO2 – Emission

Die Steuer nach dem CO2-Ausstoß wird unabhängig von der Motorart berechnet. Je nach Datum der Erstzulassung werden verschiedene Steuerfreibeträge angesetzt:

Erstzulassung Sockelwert für CO2-Freibetrag
vor 2012
120 g/km
ab 2012
110 g/km
ab 2014
95 g/km

Jedes weitere Gramm wird mit 2€ besteuert.

Ein Beispiel

Ein Golf VII 1.2 TSI BlueMotion Technology mit 63 kW und einem Emissionswert von 113 g/km kostet 12 x 2 Euro plus (113-95) x 2 Euro = 60 Euro Kfz-Steuer pro Jahr (bei EZ 2014).

CO2-arme Autos

Der VCD stellt jährlich eine Auto-Umweltliste mit den klimaverträglichsten Pkws auf. Folgende Fahrzeug machen 2015/16 das Rennen:

Platz Fahrzeug
1
Lexus CT 200h
2
Peugeot 208 Active BlueHDi 100 STOP & START Seat Mii 1.0 Ecofuel
3
Seat Mii 1.0 Ecofuel Start&Stop
Skoda Citigo 1.0 Active G-tec
Volkswagen eco up!
4
Ford Fiesta 1.5 TDCi ECOnetic Trend
Opel Corsa 1.3 CDTI ecoFlex
Peugeot 308 Active BlueHDi 120 STOP & START/SW
5
Suzuki Celerio 1.0 ECO+
6
Toyota Auris Hybrid
7
Citroën C1 VTi 68 Stop&Start
Peugeot 108 Active e-VTi 68 STOP & START
Toyota AYGO 1.0 VVT-i eco