Erste Hilfe beim Motorradfahrer

Erste Hilfe beim Motorradfahrer

Helm abnehmen oder nicht?

Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland erstmals wieder mehr Verletzte durch Verkehrsunfälle. Dabei waren an rund jedem zehnten Unfall Motorrad- oder Mopedfahrer beteiligt. Bei milden Witterungsbedingungen steigt die Zahl der Motorradunglücke rasant an.

Natürlich ist nicht bei jedem Unfall auch der Biker schuld. Ist dem jedoch so, lässt es sich in den meinen Fällen auf grobe Unvorsichtigkeit zurückführen: riskantes Überholen, stark überhöhte Geschwindigkeit und viel zu wenig Sicherheitsabstand sind die häufigsten Ursachen für tragische Unfälle.

Wenn ein Motorradfahrer verunglückt, kann jeder als Ersthelfer vor Ort gefordert sein, egal ob man selbst auf zwei oder vier Rädern unterwegs ist. Was viele nicht wissen: Einem bewusstlosen Motorradfahrer müssen Helfer unbedingt den Helm abnehmen.

Helm abnehmen und Erste Hilfe - so geht es

Nur, wenn der Helm abgenommen wird, ist wirksame Erste Hilfe möglich. Am besten gehen Sie dabei zu zweit vor. Denn so können Sie gleichzeitig die Halswirbelsäule stützen. Alarmieren Sie außerdem den Rettungsdienst, damit der Verletzte anschließend professionell versorgt wird. Ist der Motorradfahrer bei Bewusstsein, nehmen Sie nur dann den Helm ab, wenn er dies ausdrücklich wünscht.

Schritt 1

Der Verletzte liegt auf dem Rücken. Helfer 1 kniet seitlich hinter dem Kopf. Er hält den Helm mit beiden Händen am unteren Rand mit leichtem Zug fest. So wird der Kopf stabilisiert. Helfer 2 kniet auf Brusthöhe und öffnet die Kinnriemen und das Visier.

Schritt 2

Helfer 2 greift mit beiden Händen seitlich unter den Helm und übernimmt die Stützung des Nackens. Helfer 1 zieht nun den Helm langsam nach hinten vom Kopf des Verletzten.

Schritt 3

Helfer 2 kann nun den Kopf des Verletzten langsam ablegen. Dabei stützt er weiterhin den Nacken. Helfer 1 übernimmt die Stabilisierung, indem er den Kopf des Verletzten mit beiden Händen auf Höhe der Ohren festhält.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Jetzt liegt der Verletzte stabil und Helfer 2 kann die Atmung kontrollieren. Ist die Atmung normal, bringt er den Motorradfahrer in die stabile Seitenlage. Dabei stützt Helfer 1 weiterhin den Kopf und dreht ihn mit.

Ist die Atmung nicht normal, ist sofort mit der Wiederbelebung zu beginnen: 30-mal Herzdruckmassage und 2-mal Mund-zu-Mund-Beatmung im Wechsel.

Was tun, wenn man alleine am Unfallort ist?

Versuchen Sie möglichst Hilfe zu bekommen: Zu zweit kann man die Wirbelsäule des Verletzten besser stabilisieren. Sie können den Helm aber auch alleine abnehmen, wenn kein weiterer Helfer verfügbar ist. Dann müssen Sie jedoch die stabilisierenden Maßnahmen weglassen. Gehen Sie entsprechend vorsichtig vor.