R+V24-Initiative Ersthelfer: Sei ein Retter!

Erste Hilfe leisten

Keine Angst vor dem Helfen!

Wenn es darum geht, an einem Unfallort Erste Hilfe zu leisten, ist jeder gefragt. Denn rund 380.000 Verletzte im letzten Jahr zeigen, was auf Deutschlands Straßen los ist: Jeden Tag brauchen hier über 1.000 Menschen Hilfe.

Dabei ist es gar nicht schwer, Erste Hilfe zu leisten. Wir wollen Ihnen zeigen, wie es geht - mit Informationen, um Ihre Kenntnisse aufzufrischen.

Machen Sie mit bei unserer Initiative Ersthelfer "Sei ein Retter!".

Notruf absetzen

Nach einem Verkehrsunfall einen Notruf absetzen, das klingt erst einmal einfach. Aber wenn die Situation da ist, sind viele Autofahrer überfordert.

Mehr erfahren

Unfallort richtig absichern

Einen Unfallort absichern: Auch das gehört zur Ersten Hilfe. Denn dies dient dem eigenen Schutz. Mit diesen Maßnahmen können Sie sicher helfen.

Mehr erfahren

Retten aus dem Gefahrenbereich

Es kracht, ein Fahrzeug bleibt mitten auf der Straße stehen: Jetzt stellt der fließende Verkehr für die Insassen eine große Gefahr dar. Wenn sich der Fahrer nicht selbst befreien kann, muss er schnell aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Mit diesen wenigen Handgriffen können Sie andere aus einer Gefahrensituation befreien.

Mehr erfahren

Erste Hilfe bei Schockzuständen

Blasse Haut und kalter Schweiß: Der Schock steht Betroffenen nach einem Unfall oft ins Gesicht geschrieben. Denn das Gehirn bekommt zu wenig Blut und damit Sauerstoff ab.

Mehr erfahren

Erste Hilfe beim Motorradfahrer

An rund jedem zehnten Unfall ist ein Motorrad- oder Mopedfahrer beteiligt. Was viele nicht wissen: Einem bewusstlosen Motorradfahrer müssen Helfer unbedingt den Helm abnehmen. Wir zeigen, wie es geht.

Mehr erfahren

Stabile Seitenlage

Sofort handeln: Wenn ein Unfallopfer bewusstlos ist und nicht normal atmet, zählt jede Sekunde. Mit Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung überbrücken Sie die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Mehr erfahren

Wiederbelebung

Wenn ein Unfallopfer bewusstlos ist und nicht normal atmet, zählt jede Sekunde. Mit Herzdruckmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung überbrücken Sie die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Mehr erfahren

Defibrillator richtig anwenden

Bewusstlos und keine normale Atmung: Jetzt zählt jede Sekunde. Durch den schnellen Einsatz eines Defibrillators erhöhen sich die Überlebenschancen bei der Wiederbelebung um bis zu 75 Prozent. Wir zeigen Ihnen den Umgang mit einem Defibrillator.

Mehr erfahren

Emotionale Erste Hilfe

Ein Unfall verursacht nicht nur körperliche Schmerzen: Die Beteiligten stehen meist unter Schock und brauchen neben medizinischer Versorgung auch menschliche Zuwendung. Doch das wird oft vernachlässigt. Was bei emotionaler Erste Hilfe am Unfallort wichtig ist, zeigen wir Ihnen hier:

Mehr erfahren