Retten aus dem Gefahrenbereich

Retten aus dem Gefahrenbereich

Schnell aus der Gefahrenzone

Es kracht, ein Fahrzeug bleibt mitten auf der Straße stehen: Jetzt stellt der fließende Verkehr für die Insassen eine große Gefahr dar.

"Wenn sich der Fahrer nicht selbst befreien kann, muss er schnell aus dem Gefahrenbereich gebracht werden", sagt Ela Orth von R+V24. Besonders bei einem Unfall auf der Autobahn müssen Helfer dabei schnell und umsichtig handeln. "Mit dem richtigen Griff ist das ganz leicht!"

Eigenschutz geht vor!

Auch wenn Eile geboten ist: Achten Sie zu allererst auf Ihre eigene Sicherheit. Deshalb zuerst die Unfallstelle absichern, bevor Sie anderen helfen. Das heißt: Warnweste anlegen, Warndreieck aufstellen, gegebenenfalls Verkehr warnen und andere um Mithilfe bitten.

Rettungsgriff - so geht’s

Mit wenigen Handgriffen können Sie andere aus einer Gefahrensituation befreien. Denken Sie beim Helfen aber immer auch an den eigenen Schutz!

Vorbereitung

  • Notruf absetzen
  • Unfallstelle absichern
  • Motor abstellen, Zündung ausschalten

Betroffenen in die richtige Position bringen

  • Gurt öffnen
  • Liegende Person aufrichten - Rettungsgriff kann nur bei sitzender Position ausgeführt werden
  • Oberkörper des Betroffenen vorbeugen
  • Betroffenen mit Rücken zur Tür bzw. zum Helfer drehen

Greifen

  • Unterarm des Betroffenen quer vor dessen Bauch legen
  • Mit beiden Händen unter den Achseln des Betroffenen nach vorne greifen. Dabei seinen Unterarm mit allen Fingern von oben fassen

Herausziehen

Den Betroffenen vom Sitz auf die eigenen Oberschenkel ziehen. So aus dem Fahrzeug herausziehen

Und dann?

Legen Sie die befreite Person außerhalb des Gefahrenbereichs ab. Jetzt können Sie mit der Ersten Hilfe anfangen. Kontrollieren Sie Bewusstsein und Atmung. Bei normaler Atmung bringen Sie den Verletzten in die stabile Seitenlage. Ist die Atmung nicht normal, beginnen Sie mit der Wiederbelebung.