Defibrillator richtig anwenden

Defibrillator richtig anwenden

Wenn jede Sekunde zählt

Bewusstlos und keine normale Atmung: Jetzt zählt jede Sekunde. Durch den schnellen Einsatz eines Defibrillators erhöhen sich die Überlebenschancen bei einer Wiederbelebung um bis zu 75 Prozent.

Herzkrankheiten und insbesondere der plötzliche Herztod gehören nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Hierzulande versterben jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen an den Folgen von Herzleiden.

Viele diese Fälle können durch sofortiges Handeln und den Einsatz von Defibrillatoren vermieden werden. Immer mehr öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe oder auch Sporthallen verfügen über ein solches Gerät. Oft entscheiden Sekunden über Leben und Tod, da kann ein Defibrillator vor Ort zum Lebensretter werden, wenn die Rettungskräfte auf sich warten lassen.

Ersthelfer-Laien sollten dabei nicht vor der Anwendung des Defibrillators zurückschrecken. Experten zufolge kann man wirklich nichts falsch machen. Ein Defibrillator ist einfach zu bedienen, gibt selbst präzise Anweisungen und rettet Leben. Neuere Modelle „sprechen“ in der Regel mit dem Anwender und erklären jeden Schritt – so wird Unsicherheit genommen und eine bessere Wiederbelebung erleichtert.

Wiederbelebung starten!

Alarmieren Sie sofort den Notarzt und beginnen Sie mit der Wiederbelebung: 30-mal Herzdruckmassage und 2-mal Mund-zu-Mund-Beatmung im Wechsel. Bitten Sie Umstehende, einen Defibrillator zu holen.

Schritt 1

Schalten Sie zunächst den Defibrillator ein und folgen Sie den gesprochenen Anweisungen.

Schritt 2

Machen Sie den Oberkörper des Verletzten frei. Nehmen Sie die Elektroden aus der Verpackung und kleben Sie diese auf den Brustkorb.

Schritt 3

Warten Sie nun die Analyse des Defibrillators ab. Stellt das Gerät fest, dass ein Elektroschock nötig ist, informiert es Sie darüber. Dann treten Sie vom Verletzten zurück - nicht anfassen! Drücken Sie die Schocktaste. Das Gerät gibt jetzt den Elektroschock ab.

Schritt 4

Sie können den Betroffenen anschließend wieder gefahrlos berühren. Wenn die Atmung des Verletzten nicht wieder einsetzt, setzen Sie die Wiederbelebungsmaßnahmen fort: 30-mal Herdruckmassage und 2-mal beatmen. Das Gerät prüft regelmäßig, ob weitere Schocks abgegeben werden müssen. Auf die Anweisungen des Gerätes achten! Wiederbelebungsmaßnahmen fortsetzen, bis der Arzt eintrifft.

Wo findet man einen Defibrillator?

Defibrillatoren sind in öffentlichen Einrichtungen wie zum Beispiel in S- und U-Bahnhöfen, Polizei- und Feuerwehrstationen zu finden. Man erkennt den Standort von Defibrillatoren am grünen Signet mit dem Herzen. Meist werden die Defibrillatoren in Kunststoffbehältern in Signalfarbe aufbewahrt.