Bußgeldkatalog

Alkohol und Drogen im Straßenverkehr

Tatbestand Punkte EUR Fahrverbot
Kraftfahrzeug gefahren mit einer Atemalkoholkonzentration von mindestens 0,25 mg/l oder mit einer Blutalkoholkonzentration von mindestens 0,5 Promille -- -- --
1. Verstoß 2 500 1 Monat
2. Verstoß 2 1000 3 Monate
ab 3. Verstoß 2 1500 3 Monate
ab 1.1 Promille: Geldstrafe oder Freiheitsentzug 3 -- 6 Monate bis 5 Jahre
Tatbestand Punkte EUR Fahrverbot
Kraftfahrzeug gefahren unter der Wirkung eines berauschenden Mittels*, beispielsweise Cannabis, Heroin, Kokain, Morphin oder Designer-Drogen -- -- --
1. Verstoß 2 500 1 Monat
2. Verstoß 2 1000 3 Monate
ab 3. Verstoß 2 1500 3 Monate
Tatbestand Punkte EUR Fahrverbot
In der Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs (Null- Promille-Grenze) -- -- --
weniger als 0,5 Promiller 1 250 --
ab 0,5 Promille 2 500 1 Monat

* Der Genuss von harten Drogen und ein nachgewiesen hoher Wert des Cannabis-Abbauproduktes (THC-COOH) auch außerhalb des Straßenverkehrs - führt im Normalfall zum Entzug der Fahrerlaubnis.

In besonderen Einzelfällen, beispielsweise nach einem Unfall oder bei nachweisbarer Fahruntüchtigkeit, werden die Verstöße beim Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung strenger bestraft, z.B. durch ein zusätzliches Aufbauseminar oder Probezeitverlängerung.

Wer mit 1,6 Promille oder mehr auf dem Fahrrad angehalten wird, muss sich einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) stellen. Beim Nichtbestehen ist der Auto-Führerschein weg. Mit Unfallbeteiligung oder Ausfallerscheinungen wird es ab 0,3 Promille teuer, den Führerschein verliert man im Normalfall als Ersttäter erst ab 1,6 Promille nach nicht bestandener MPU.



Stand: 2018