Wissenswertes rund um die Kraftfahrzeugversicherung

Jeder Fahrzeugbesitzer braucht sie: die Kraftfahrzeugversicherung

Sie fährt mit: zur Arbeit, zur Schule, über das Wochenende zu den Schwiegereltern oder in den Sommerurlaub nach Italien. Egal ob das Fahrzeug in Bewegung ist oder steht – Sie können sich jederzeit auf sie verlassen. Die Rede ist dabei nicht von einer Schutzheiligen, sondern von Ihrer Kraftfahrzeugversicherung. Ganz selbstverständlich gehört sie zur Anmeldung Ihres Fahrzeugs dazu.

Vielleicht haben Sie sich schon einmal näher mit Ihrem Versicherungsschutz befasst, enthaltene Leistungen, Anbieter und Tarife für Kfz-Versicherungen verglichen. Aber wissen Sie auch, wie die erste Kraftfahrzeugversicherung überhaupt aussah oder wo die Bezeichnungen „Vollkasko“ und „Teilkasko“ ihren Ursprung haben? Werfen Sie einen Blick in die Vergangenheit der Kraftfahrzeugversicherung!

Vom Seedarlehen zur Kraftfahrzeugversicherung

Die Geschichte der Versicherung beginnt nicht etwa auf staubigen Straßen, sondern auf dem Meer – zur Zeit der alten Griechen und Römer. Bereits 400 vor Christus konnte man sich mit einem so genannten „Seedarlehen“ gegen den Verlust von Schiff und Ware beim Seetransport absichern.

Das Versichern von Kraftfahrzeugen, wie wir es heute kennen, basiert auf dem ersten echten Seeversicherungsvertrag, der 1384 in Pisa abgeschlossen wurde. Dieser Vertrag enthielt bereits die Vorauszahlung des Entgelts für den Versicherungsschutz in bestimmter Höhe – also die Prämie – und entstand somit auf kaufmännischer Grundlage.

Vom Frachtschiff zum Pkw

Moderne Versicherungslösungen haben ihren Ursprung in der Seefahrt. Heute transportieren Sie Ihre Kinder vom Training nach Hause statt Gewürze von Indien nach Hamburg. Das Schutzprinzip ist dabei das gleiche wie vor über tausend Jahren: Transportmittel und Fracht sind abgesichert. Erhalten geblieben sind außerdem wichtige Begriffe aus der Geschichte der Kraftfahrzeugversicherung. So stammen die Bezeichnungen „Vollkasko“ und „Teilkasko“ aus der Seemannssprache. Das spanische Wort „casco“ bedeutet unter anderem „Schiffskörper“ oder „Schiffsrumpf“. Seeleute unterschieden daher zwischen „Casco“, dem schwimmfähigen Rumpf eines Schiffes, und „Cargo“, der Ladung. Heute erhalten Sie mit einer Teilkaskoversicherung einen Schutz vor finanziellen Folgen bei Schäden an Ihrem Fahrzeug durch höhere Gewalt. Eine deutlich höhere Schadensabdeckung und somit umfassenden Schutz bietet Ihnen eine Kfz-Vollkaskoversicherung. Einen guten Überblick über Grundabsicherung und Ergänzungen bietet Ihnen der Kfz-Tarifrechner von R+V24 – informieren Sie sich jetzt!

Quellenangaben:
http://www.versicherungs-geschichte.de/en/historisches-ab-1750-vchr.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaskoversicherung