Suche
Login
Menü
EU-Führerschein

R+V24 Magazin
Rund ums Fahren

Hilfreiche Infos für Autofahrer

Alt gegen neu: Bisherigen Führerschein in neuen EU-Führerschein umtauschen

Graue, rosafarbene und alte DDR-Führerscheine müssen Sie bis 2033 in einen EU-Führerschein umtauschen. Das bedeutet: Neu beantragen und sich dabei an die Fristen halten. Hier erfahren Sie, was beim Umtausch auf Sie zukommen wird und was Sie beachten müssen, wenn Sie den EU-Führerschein beantragen.

22.06.2021 | Sina Schmitt

In Deutschland sind viele verschiedene Versionen der Fahrerlaubnis im Umlauf. Sicherlich kennen Sie den rosa oder grauen Führerschein. Diese Papierführerscheine verlieren nun aber ihre Gültigkeit. Bereits ab 2022 müssen die ersten Besitzer das aktuelle Modell in einen EU-Führerschein umtauschen. Das ist notwendig, um Einheitlichkeit zu schaffen. Sie müssen sich allerdings auf die eine oder andere Änderung gefasst machen, wenn Sie Ihren EU-Führerschein beantragen

 

Neuen EU-Führerschein beantragen: Das ändert sich

Wer seinen alten Führerschein in den neuen EU-Führerschein umtauschen lässt, wird vielleicht zunächst etwas verwirrt sein: Die Führerscheinklassen, wie man sie bisher kannte, wird es auf dem neuen Format nicht mehr geben.

Für Sie haben wir eine Übersicht erstellt, welche Führerscheinklassen im alten Dokument durch welche neuen Varianten ersetzt werden:

Fahrerlaubnisklasse alt

Fahrerlaubnisklasse neu

1

A

1a

A2

1b

A1

2

C und CE

3

B, BE, C1 und C1E

2 und 3

D, D1, D1E und DE

4

AM

5

L

Wer sich einen neuen Führerschein ausstellen lassen will, muss also mit veränderten Führerscheinklassen rechnen. Das ist aber nicht die einzige Anpassung, die Sie erhalten, wenn Sie Ihr altes Dokument in einen EU-Führerschein umtauschen.

Bei Klasse 2 bzw. den neuen Führerscheinklassen C und CE gibt es eine Besonderheit:

Diese sind beim Führerschein im EC-Format lediglich bis zum 50. Lebensjahr des Führerscheininhabers befristet. Sie gehören zu den LKW-Klassen und beinhalten Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3.500 kg und mit nicht mehr als neun Sitzplätzen, einschließlich des Fahrers (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 750 kg). Damit soll in die Verkehrssicherheit investiert werden. Anschließend müssen Sie einen neuen EU-Führerschein beantragen.

 Von Klasse 3 zu Klasse C1 und C1E

Bisher hatten Sie das Recht, Fahrzeuge der Führerscheinklasse 3 zu fahren. Wenn Sie den EU-Führerschein beantragen und den alten Führerschein umtauschen, erhalten Sie nun die Fahrerlaubnis für die Pkw-Klassen B und BE (Pkw mit Anhänger bis zu 3,5 t). Hinzu kommen automatisch die Berechtigung, Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 7,5t und Züge bis 12t führen zu dürfen (Klassen C1 und C1E). Um auch Kraftfahrzeuge mit mehr als 7,5t fahren zu dürfen, müssen Sie die Umstellung des EU-Führerscheins gesondert beantragen (Klasse CE).

DE_Licence_2013_Back_1200
EU-Führerschein Rückseite © Wikimedia | JB-Firefox

EU-Führerschein umtauschen – das klingt ganz schön kompliziert

Zugegeben, diese Umstellung von alt auf neu ist nicht ganz einfach und man muss sich vorher schon etwas damit auseinandergesetzt haben, damit man nicht plötzlich eine bisher gültige Fahrerlaubnis verliert. Bis wann Sie einen Europa-Führerschein beantragen müssen, haben wir Ihnen in unserem Ratgeber zum Thema „Führerschein-Gültigkeit“ zusammengefasst. Daher gehen wir an dieser Stelle nur kurz darauf ein, bis wann Sie Ihr Dokument in einen EU-Führerschein umtauschen müssen.

Schonfrist bis 2033

Besitzer des alten Führerscheins haben noch bis 2033 die Möglichkeit, den alten „Lappen“ zu behalten und müssen ihn erst dann in einen EU-Führerschein umtauschen.  

Alten Führerschein in EU-Führerschein umtauschen: So geht’s

Für die Beantragung des neuen Führerscheins kommen Sie um den Gang zur Führerscheinstelle nicht herum. Aber keine Sorge, eine erneute Fahrprüfung müssen Sie nicht ablegen. Um den Führerschein in einen EU-Führerschein umzutauschen, benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Alten Führerschein
  • Aktuelles Lichtbild
  • Aktuelle Karteikartenabschrift (erhältlich bei der zuletzt ausstellenden Behörde)

Den EU-Führerschein zu beantragen, ist genauso wie beim ersten Modell. Nachdem Sie alle Dokumente vorgelegt haben, erhalten Sie innerhalb von zwei bis drei Wochen die Scheckkarte zugeschickt. Den EU-Führerschein neu zu beantragen, macht demnach nicht so viel Mühe, wie viele Inhaber zunächst befürchtet haben.

Europäischen Führerschein beantragen: Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Wenn Sie den EU-Kartenführerschein beantragen, ist dies nicht kostenlos möglich. Um den alten Führerschein zu erneuern, müssen Sie mit rund 25 Euro rechnen – zusätzlich zu dem biometrischen Passfoto. Wenn Sie nicht fristgerecht den EU-Führerschein umtauschen, müssen Sie zudem mit einem Verwarngeld von ungefähr zehn Euro rechnen.

Sina Schmitt Expertin rund ums Auto

Heute Wiesbaden, morgen Europa und übermorgen Weltweit! Sina hat nicht nur regional die besten Tipps, sie schreibt auch rund um Autothemen im Ausland. Mobilität und Fahrspaß gehören mit den neusten Themen einfach dazu. Reisezeit bedeutet daher für Sina Ideen sammeln, Recherchieren und Schreiben.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten