Suche
Login
Menü
Kind im Auto

R+V24 Magazin
Rund ums Fahren

Aktuell, Hilfreich, Spannend

Kind ist im Auto eingesperrt! Was tun?

Solche, aber auch weniger dramatische Schließpannen gibt es immer öfter. Konnte man früher notfalls mit einem Drahthaken in das Fahrzeug eindringen, geht es seit Einführung der Zentralverriegelung und deren Fernbedienung nicht mehr so einfach.

06.05.2020 | R+V24 Team

Leichtsinn vor dem Supermarkt

Bekannt werden meist nur Fälle, in denen Menschen in Gefahr geraten waren. Doch immer wieder kann man auf Parkplätzen vor Supermärkten beobachten, wie Kinder im Auto bleiben, während Mama oder Papa "nur schnell mal noch was einkaufen wollen…".

Schließpannen hat es schon immer gegeben. Konnte man früher notfalls mit einem Drahthaken zwischen Tür und Fahrzeug eindringen und am Türinnengriff ziehen, geht es seit Einführung der Zentralverriegelung und deren Fernbedienung nicht mehr so einfach. Noch komplizierter sind die schlüssellosen Systeme, für die es, je nach Hersteller unterschiedliche Namen gibt (Keyless Go bei Daimler, Comfort Access bei BMW, Keyless Access bei VW und Smart Entry bei Toyota).

Diese Systeme brauchen eigentlich keinen Schlüssel - er dient nur noch als "Aufbewahrungsort" für einen Funkchip, der sich mit Sendern im Auto austauscht. Auf diese Weise werden Kommandos zum Öffnen oder Verriegeln gegeben und empfangen.

Zugleich garantieren sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen gegen Fahrzeugaufbrüche oder das Hochheben und Abschleppen geparkter Autos. Bei diesen Systemen lassen sich die Türen von innen nicht öffnen"!

Hersteller warnen deutlich

Nicht ohne Grund warnt beispielsweise ein großer deutscher Hersteller in der Betriebsanleitung eines 50.000-Euro-Autos: "Eine unachtsame oder unbeaufsichtigte Benutzung der Safesicherung kann schwere Verletzungen verursachen. Niemals Personen im Fahrzeug zurücklassen, wenn das Fahrzeug mit dem Fahrzeugschlüssel verriegelt wird. Bei aktivierter Safesicherung lassen sich die Türen von innen nicht mehr öffnen. Dies erschwert Helfern, im Notfall in den Fahrzeuginnenraum zu gelangen und Personen zu helfen. Eingeschlossene Personen könnten in einem Notfall nicht durch Entriegeln der Türen aus dem Fahrzeug gelangen."

Ähnliche Warnungen sind auch bei der Beschreibung von Zentralverriegelungen mit Funkfernbedienung zu lesen: "Eingeschlossene Kleinkinder könnten in der Hitze zu Tode kommen. Selbst größere Kinder oder Erwachsene könnten in einem Notfall das Fahrzeug nicht alleine verlassen oder sich selbst helfen, heißt es an anderer Stelle.

Betriebsanleitung lesen!
Deshalb ist die Lektüre der Betriebsanleitung gerade bei den modernen Systemen unverzichtbar.

Aus juristischen Gründen sind die Warntexte leider in einer Sprache formuliert, die das Lesen langweilig macht. Hier wünscht man sich zumindest kurz und knapp gefasste Texte, etwa auf einer Karte, die bei der Übergabe des Autos übergeben und vielleicht sogar im Doppel quittiert werden sollte.
Über die Vielfalt (und damit auch die unterschiedlichen Bedienschritte) solcher Systeme kann man nur staunen. Viel Wert wird auf schickes Design der Schlüssel als Statussymbol gelegt, aber eine einheitliche Logik wird offenbar nicht gewünscht.
Ein großer Hersteller solcher Systeme, die Firma HUF aus Velbert, sieht das Problem so: "Grundsätzlich gilt, dass Autoschlüssel kein Kinderspielzeug sind. Die sicherheitsrelevanten Fragen werden von unseren Kunden sehr individuell behandelt. Wir liefern größtenteils nur einzelne Komponenten eines Systems und kennen daher zwar das Verhalten unserer Komponenten, oft aber nicht das Verhalten des kompletten Systems im Fahrzeug…".

Schlüssel immer mitnehmen
Wer sich vor solchen Pannen schützen möchte, sollte einige eiserne Regeln beachten: Fahrzeugschlüssel und Wohnungsschlüssel am besten trennen. Autoschlüssel immer "am Körper" tragen, also in einer Tasche der Kleidung, aus der er nicht beim Bücken herausfallen kann (passiert öfter mal beim Entladen des Kofferraums…).

Keyless-Systeme auch während der Fahrt nicht im Auto ablegen, sondern in der Hosentasche behalten. Dann bleibt er beim Aussteigen nicht im Auto liegen. Schlüssel niemals kleinen Kindern überlassen, sie probieren alle Knöpfchen und Tasten aus. Sie können damit den Motor starten, die Zündung einschalten und somit auch elektrische Fensterheber bedienen und sich oder andere damit einklemmen.
Fernbedienung der Schließanlage erst bedienen, wenn alle Insassen draußen und alle Türen geschlossen sind. Dies gilt auch für den Kofferraum.
Betriebsanleitung lesen, wie man einen versehentlich ausgelösten Alarm abschalten kann.

Wenn es doch passiert ist…

Ruhe bewahren und mit den eingeschlossenen Personen reden, Hilfe alarmieren (Autoclubs, nächste Werkstatt, Polizei oder Feuerwehr).
Im akuten Notfall (große Hitze im Auto) eine Seitenscheibe einschlagen, vorher Insassen warnen. Dann zuerst die Splitter entfernen und Personen retten - und notfalls ein Kleidungsstück über Scheibenreste legen.

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2022 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten