Suche
Login
Menü
Erste Hilfe – Retten aus dem Gefahrenbereich

R+V24 Magazin
Rund ums Fahren

Hilfreiche Infos für Autofahrer

Rettungsgriff: Sicher aus dem Gefahrenbereich

Ein Unfall geschieht und Sie sind Zeuge. Es ist vollkommen normal, wenn Sie erstarren und überfordert sind. Doch Erste Hilfe kann Leben retten. Daher ist es wichtig, dass Sie die Nerven behalten und eingreifen – zum Beispiel durch den Rettungsgriff. Wir erklären Ihnen, wie er geht.

21.02.2021 | R+V24 Team

Retten aus dem Ggefahrenbereich

Autos, die nach einem Unfall auf der Straße liegenbleiben, stören den fließenden Verkehr. Besonders gefährlich sind sie aber für Fahrer und Insassen, die noch im Wagen sitzen! Diese müssen schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Doch wie funktioniert das? Wenn der Fahrer sich nicht selbst befreien kann, ist Ihre Hilfe gefragt. Von zentraler Bedeutung ist hier der Rettungsgriff! Bevor Sie ihn anwenden, denken Sie daran, den Notruf abzusetzen und die Unfallstelle abzusichern. Denn Ihre Sicherheit geht vor!

 

 

Der Rettungsgriff (auch Rautekgriff genannt) ist ein wichtiger Bestandteil der Ersten Hilfe an einer Unfallstelle. Es ist der Griff, um eine bewusstlose Person aus dem Gefahrenbereich zu retten. Doch was müssen Sie bei der Ersten Hilfe beachten, um ihn richtig auszuführen?

  1. Betroffenen in die richtige Position bringen
  • Zuerst den Gurt öffnen
  • Rettungsgriff kann nur bei sitzenden Personen angewendet werden; liegende Personen daher aufrichten
  • Oberkörper des Betroffenen vorbeugen
  • Betroffenen mit Rücken zur Tür bzw. zum Helfer drehen
  1. Greifen und herausziehen
  • Unterarm des Betroffenen quer vor dessen Bauch legen
  • Mit beiden Händen unter den Achseln des Betroffenen nach vorne greifen. Dabei seinen Unterarm mit allen Fingern von oben fassen
  1. Mit dem Rettungsgriff aus dem Auto ziehen
  • Den Betroffenen vom Sitz auf die eigenen Oberschenkel ziehen und ihn so aus dem Fahrzeug herausziehen.
Was passiert nach dem Herausziehen aus dem Auto? 

Mit Hilfe des Rettungsgriffs können Sie eine bewusstlose oder verletzte Person aus dem Auto retten. Wichtig ist jedoch, dass Sie diese erst außerhalb des Gefahrenbereichs ablegen. Erst dort sind sowohl Sie selbst als auch der Betroffene sicher und Sie können mit den eigentlichen Erste Hilfe-Maßnahmen anfangen:

In welchen Situationen wenden Sie den Rettungsgriff an?

Den Rettungsgriff nach Rautek wenden Sie dann an, wenn Sie eine verletzte Person aus einer Gefahrenzone bringen wollen. In der Regel kann sich der Betroffene nicht selbst retten oder befindet sich in einem Zustand, in welchem Sie Sofortmaßnahmen ergreifen müssen. Es ist im Übrigen egal, ob der Verletzte bewusstlos oder wach ist. In beiden Fällen können Sie den Rettungsgriff anwenden.

Achtung: Haben Sie den Verdacht, dass die Person über eine Wirbelsäulenverletzung verfügt, müssen Sie aufpassen. Der Rautekgriff kann in diesen Fällen zu mehr Verletzungen führen, als es vorher der Fall war. Daher sollten Sie ihn wirklich nur dann anwenden, wenn Sie der Meinung sind, Ihr Gegenüber befindet sich in Lebensgefahr.

Tipps: Das sollten Sie beachten

Denken Sie daran, dass es bei einer Rettungsaktion nicht nur um das Wohl des Verletzten geht. Der Rautek-Rettungsgriff macht nur dann Sinn, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Lebensgefahr bringen. In erster Linie sind Sie für den eigenen Schutz zuständig. Gibt es die Situation jedoch her, dass Sie Erste Hilfe leisten können, bedenken Sie folgende Maßnahmen:

  1. Ziehen Sie Handschuhe an:

Sie wissen nicht, ob der Verletzte eventuell krank ist. Um sich vor einer Infektion zu schützen, sind Handschuhe eine sinnvolle Maßnahme, bevor Sie den Rettungsgriff durchführen.

  1. Bereiten Sie sich mental vor:

Die Situation ist nicht nur für Sie schwierig, sondern ebenfalls für den Betroffenen. Dieser kann einen Schockzustand erlitten haben, vielleicht sogar Hilfe verweigern oder desorientiert sein.

  1. Umgebung sichern:

Ja, Sie wollen die Verletzten bergen und ihnen helfen. Aber ebenso wichtig ist es, den Weg freizumachen. Das bedeutet: Automotor aus, Gurt lösen, Warndreieck aufstellen. Passen die Rahmenbedingungen, können Sie Verletzten mittels Rettungsgriff helfen.

  1. Notarzt rufen:

Im Idealfall machen Sie das, noch bevor Sie Rettungsmaßnahmen einleiten. Sie sollen schließlich höchstens als Ersthelfer die Erste Hilfe übernehmen, alles Weitere aber den Profis überlassen.

  1. Überanstrengen Sie sich nicht:

Ist der Rettungsgriff zu schwer anwendbar, weil Ihre körperliche Kraft nicht ausreicht, dann brechen Sie ab. Mit jedem Versuch verursachen Sie Schmerzen oder gar zusätzliche Verletzungen. Reden Sie dann mit dem Patienten und versichern Sie ihm, dass Hilfe unterwegs ist.

Wir haben für Euch eine Kurzanleitung zur Rettung aus dem Gefahrenbereich zum Ausdrucken bereitgestellt.

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten