Suche
Login
Menü
Wissenswertes zur Umweltplakette, Schadstoffklasse und Umweltzonen

R+V24 Magazin
Rund ums Auto

Was bedeutet eigentlich die Zahl auf der Umweltplakette?

Wissenswertes zu Umweltplakette/Feinstaubplakette, Schadstoffklasse und Umweltzonen

Um die CO2-Emissionen zu senken und für eine bessere Luftqualität in Städten zu sorgen, gibt es die Umweltzonen. Nur Fahrzeuge, die eine entsprechende Umweltplakette bzw. Feinstaubplakette besitzen, dürfen diese Zonen befahren. Wir erklären Ihnen, was das für Sie als Autofahrer bedeutet.

22.07.2021 | R+V24 Team

Im Jahr 2008 wurden Umweltzonen in Deutschland eingeführt – und somit die Umweltplakette bzw. Feinstaubplakette. In diesen „Low Emission Zones“ dürfen nur Fahrzeuge fahren, die bestimmte Abgasstandards erfüllen. Im Vordergrund steht dabei der Gesundheitsschutz. Es gibt europaweit geltende Luftqualitätsgrenzwerte für Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid (NO2), deren Einhaltung mithilfe der Umweltzonen sowie der dazugehörigen Umwelt- bzw. Feinstaubplakette gewährleistet werden soll. Denn diese Schadstoffe sind unter anderem für Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und Allergien verantwortlich. Aus diesem Grund plädieren Experten seit langem dafür, die Umweltzonen zu erweitern. Einerseits sollen weitere Faktoren wie Baumaschinen oder Binnenschiffe in die Umweltzonen mit einbezogen werden. Andererseits soll es noch strengere Kriterien bei der Vergabe neuer Umweltplaketten geben. Auf diese Weise soll die Luftqualität in Deutschlands Innenstädten dauerhaft verbessert werden.

Vier Schadstoffklassen und Umweltplaketten im Überblick: Feinstaubplaketten und Ihre Bedeutung

Obwohl es viele Diskussionen darüber gibt, die Vorschriften zu verschärfen, bleibt es aktuell bei den schon seit Jahren geltenden vier Schadstoffgruppen:

Keine Umweltplakette

Keine Abgasplakette

Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 erhalten keine Umweltplakette. In diese Kategorie fallen Dieselfahrzeuge mit Euro-1-Norm oder schlechter sowie Benziner ohne geregelten Katalysator.

Rote Feinstaubplakette

Rote Abgasplakette

Die rote Feinstaubplakette  der Schadstoffgruppe 2  erhalten Diesel der Euro-2-Norm sowie der Euro-1-Norm mit Partikelfilter.

Gelbe Umweltplakette

Gelbe Abgasplakette

Wer einen Diesel Euro-3-Norm oder Euro-2-Norm mit Partikelfilter fährt, erhält die gelbe Plakette  der Schadstoffgruppe 3.

Grüne Umweltplakette

Grüne Abgasplakette

Die grüne Plakette  der Schadstoffgruppe 4 gibt es für Diesel der Euro-4-Norm sowie Euro-3-Norm und Partikelfilter. Für eine grüne Umweltplakette benötigen Benziner einen geregelten Katalysator respektive die Euro-1-Norm oder besser.

Um in einer Umweltzone fahren zu dürfen, müssen alle Fahrzeuge (sowohl Pkw als auch Lkw) mit einer entsprechenden Feinstaubplakette auf der Windschutzscheibe gekennzeichnet sein. Die Kosten für die Umweltplakette liegen zwischen 5 und 20 Euro. Achtung: Wenn Sie in eine Umweltzone ohne entsprechende Umweltplakette fahren, riskieren Sie in Deutschland ein Bußgeld von bis zu 60 Euro. Welche Bußgelder es sonst noch gibt, erfahren Sie im Bußgeldkatalog.

Welche Umweltplakette bekommt mein Auto?

Entscheidend dabei ist die Schadstoffklasse (Euro-Norm) des jeweiligen Fahrzeugs – die Autofahrer allerdings nicht mit der Zahl auf der Umweltplakette verwechseln sollten. Letztere bezieht sich ausschließlich auf die Schadstoffgruppe. Wenn Sie herausfinden möchten, ob Sie eine grüne Plakette für Ihr Auto bekommen, benötigt Sie dafür die Zulassungsbescheinigung I bzw. den Fahrzeugschein. Dort finden Sie unter „14.1“ (im Fahrzeugschein unter „zu 1“) die Emissionsklasse in Form eines vierstelligen Codes. Anhand dessen können Sie Ihre Feinstaubplakette in Deutschland ermitteln:

Gleichen Sie den Code mit den Schlüsselnummern bzw. mit den Emissionsschlüsselnummern ab:

  • 36N0 bis 36Y0 → Euro 6
  • 35A0 bis 35M0 → Euro 5
  • 32, 33, 38, 39, 43, 62-70 → Euro 4
  • 30, 31, 36, 37, 42, 44-61 → Euro 3
  • 25-29, 34, 35, 40, 41, 49, 71 → Euro 2
  • 01-04, 09, 11-14, 16, 18, 21, 22, 77 → Euro 1
  • 00, 05-08, 10, 15, 17, 19, 20, 23, 24, 88 → Andere

Wo können Sie Ihre Umweltplakette kaufen?

Dies ist heutzutage problemlos online möglich. Zudem können Sie Ihre Feinstaubplakette an folgenden Ausgabestellen kaufen:

  • TÜV
  • Dekra
  • Zulassungsstellen
  • Bürgerämtern

Oftmals ist es so, dass Sie die (grüne) Plakette direkt bei der Zulassungsstelle kaufen können, wenn Sie Ihr Fahrzeug anmelden. Das ist eigentlich die einfachste Möglichkeit, da Sie die Anmeldung sowieso vornehmen müssen.

Ausnahmen: Diese Fahrzeuge benötigen keine Feinstaubplakette

Wie bei jeder Regelung gibt es auch hier Ausnahmen. Neben Rollern und Motorrädern zählen dazu:

  • Arbeitsmaschinen (z.B. Kehrmaschinen, Rasenmäher, Zugmaschinen)
  • Staatliche Fahrzeuge (z.B. Bund, Zoll, Feuerwehr)
  • Oldtimer mit H-Kennzeichen
  • Fahrzeuge mit folgenden Schlüsselnummern: 03 = Schadstoffarm E, 07 = Elektroantrieb, 11 = Schadstoffarm E1

Das sollten Sie außerdem über die Feinstaubplakette wissen

  1. Wo müssen Sie die Umweltplakette anbringen?

Gut sichtbar vorne rechts auf Ihrer Windschutzscheibe. Dadurch ist Ihre eigene Sicht nicht gefährdet und Kontrollsysteme in Umweltzonen können schnell prüfen, ob Sie für die Durchfahrt berechtigt sind.

  1. Was tun, wenn Sie ein neues Kennzeichen bekommen?

Sie dürfen an der Umweltplakette keine Änderungen vornehmen – auch nicht bei einem anderen Kennzeichen. Sie benötigen daher eine neue Plakette. Ändern Sie selbstständig das Kennzeichen, handelt es sich um Urkundenfälschung und Sie können mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro belangt werden.

  1. Welche Regelungen gibt es für Umweltplaketten für Ausländer?

Ausländische Fahrzeuge benötigen selbstverständlich ebenfalls eine gültige Feinstaubplakette, um Deutschlands Umweltzonen befahren zu dürfen.

  1. Sind Umweltplaketten Pflicht?

Nein, es sei denn, Sie wollen eine Umweltzone befahren.

  1. Es gab Gerüchte um eine blaue Feinstaubplakette. Wie ist hierbei der Stand?

2016 wurde entschieden, eine weitere Schadstoffgruppe sowie die Abgasnorm Euro 6 einzuführen. Das Bundesministerium für Umwelt lehnte dies jedoch ab. Es ist noch nicht klar, ob und wann es eine blaue Umweltplakette geben wird.

  1. Ist es möglich, die eigene Schadstoffklasse zu verbessern?

Sofern Sie über ein altes Fahrzeug verfügen, könnten Sie den Katalysator nachrüsten. Dann würde sich gegebenenfalls Ihre Umweltplakette ändern.

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten