Suche
Login
Menü
Schneeketten: Wann und wie sie zu montieren sind

R+V24 Magazin
Rund ums Auto

Nützliche Infos rund um Ihr Fahrzeug

Schneeketten aufziehen: Wann und wie sie zu montieren sind

Wird der Winter und die Witterungsbedingungen rauer, reichen normale Winterreifen nicht immer aus. Für diese Fälle gibt es spezielles Equipment, mit dem Sie sich sicherer fortbewegen können. Was Sie beachten müssen, wenn Sie Schneeketten aufziehen und montieren wollen, haben wir für Sie zusammengestellt.

16.06.2021 | R+V24 Team

Im Winter treibt es viele Autofahrer samt Fahrzeug und Familie in die Berge. Meistens zum Wandern oder Skifahren. Oft ist das Wetter dort weniger gemäßigt als im Flachland und es kann sein, dass Winterreifen an ihre physikalischen Grenzen stoßen. So bleibt man im schlimmsten Fall auf einer verschneiten Bergstraße stecken.

Tipp: Immer passendes Autozubehör im Winter mitführen. Dazu zählen auch Schneeketten. Für den Fall der Fälle sollten Sie natürlich auch wissen, wie Sie die Schneeketten korrekt aufziehen. Unser Ratgeber erklärt Ihnen, welche Arten von Schneeketten es gibt, wie die Montage funktioniert, welche rechtlichen Bestimmung gelten und wo sogar Schneekettenpflicht herrscht.

In welchen Situationen helfen Schneeketten?

Schneeketten montieren, lohnt sich ausschließlich bei schneebedecktem Untergrund. Bei Eisglätte, Nässe, Matsch und anderen Begebenheiten haften normale Winterreifen deutlich besser und Schneeketten sorgen für schlechteres Fahrverhalten.

Welche Schneeketten gibt es?

Bevor Sie planlos Schneeketten kaufen und auf Ihre Reifen montieren, sollten Sie sich informieren, welche Modelle Sie überhaupt benötigen. Früher gab es Antriebsketten und Spurketten. Erstere wurden auf die Antriebsräder montiert, um für Vortrieb zu sorgen, letztere auf der Lenkachse, um die Spur besser zu halten. Passen Sie auf, wenn Ihnen Verwandte oder Bekannte alte Ketten zur Verfügung stellen wollen! Falls Sie ein Auto mit Frontantrieb besitzen, können Sie die veralteten Schneeketten nämlich nicht ordnungsgemäß auf Ihre Reifen aufziehen. Moderne Ketten vereinen beide Funktionen, man unterscheidet sie deshalb nach Art der Montage. Es gibt heute diese drei Arten:

  • Ringketten oder Bügelketten
  • Seilketten
  • Schnellmontageketten

Schneeketten richtig montieren

Egal, um was für eine Art Schneekette es sich handelt, bevor Sie diese aufziehen, müssen Sie ein paar Dinge wissen und beachten, um eine leichte Montage zu gewährleisten:

  1. Schneeketten werden immer achsweise auf der Antriebsachse montiert. Das bedeutet, dass Sie mindestens zwei Ketten mitführen müssen.
  2. Bei Fahrzeugen mit Allradantrieb müssen Sie in der Bedienungsanleitung nachsehen, welche Achse für Schneeketten vorgesehen ist. Bei manchen Allradfahrzeugen sind insgesamt vier Schneeketten, also eine pro Reifen, Pflicht.
  3. Nutzen Sie ausschließlich Schneeketten, welche zu Ihrer Reifengröße passen. Auf der Seite jedes Autoreifens ist dessen Größe ablesbar. Ein mögliches Format ist beispielsweise 195/60 x 15. Falls Sie die falsche Größe verwenden, drohen starke Schäden am Fahrzeug und der Straße.

Wenn Sie also wissen, auf welche Achse Sie die Traktionshilfen montieren müssen und die richtige Größe und Anzahl dabeihaben, beginnt die tatsächliche Montage. Sehen Sie sich zunächst Ihre Schneeketten an: Um Sie zu montieren, können Sie jederzeit einen Blick in die Betriebsanleitung werfen.

Montieren von Seilketten

Seilketten sind die preisgünstigste Variante von Schneeketten, allerdings nicht so einfach aufzuziehen wie die anderen beiden. Ihr großer Vorteil besteht darin, dass sie sich im Stand vollständig montieren lassen, ohne dass das Fahrzeug bewegt werden muss. Daher eignen sie sich gut als „Vorsorge-Ausrüstung“, die noch zum Einsatz kommen kann, wenn man bereits feststeckt. Allerdings müssen Sie bedenken, dass die Montage besonders bei hinterradgetriebenen PKW zum Geduldsspiel werden kann. Sie müssen Haken einhängen und dazu hinter das Rad greifen, was bei engen Radkästen sehr schwer oder fast unmöglich sein kann. 

Montieren von Ringketten

Ring- oder auch Bügelketten sind der beste Kompromiss aus Preis und Leistung. Sie sind etwas teurer als Seilketten aber auch für Laien einfach anzubringen. Sie werden um das Rad gelegt und ein erstes Mal mit den mitgelieferten Werkzeugen gespannt. Nach etwa 20 Metern Fahrt sollten sie erneut gespannt werden. Ab dann sind die Schneeketten fertig montiert.

Montieren von Schnellmontageketten 

Wie der Name schon sagt, sind diese Schneeketten am schnellsten zu montieren, wenn man das Auto und die Räder entsprechend vorbereitet hat. Bei diesem System muss vorab ein Halter auf der Radnabe oder auf einer Radmutter befestigt und verschraubt sein. Das sollte eine Werkstatt übernehmen. Wenn die Haltevorrichtung angebracht ist, müssen Sie nur noch die Kette auf dem Rad ausrichten und können sofort losfahren. Nach wenigen Metern sollten Sie den Sitz der Kette erneut kontrollieren, um sicherzugehen, dass nichts rutscht. Solche Schneeketten zur einfachen Montage sind die teuersten Varianten, ein Kettensatz (zwei Stück) kostet meist über 200 Euro.

Demontage von Schneeketten 

Um die Traktionshilfen wieder abzunehmen, ziehen Sie erneut die Anleitung zu Rate, die Ihnen dabei geholfen hat, die Schneeketten aufzuziehen. Meistens müssen Sie nur einen Verschluss oder bestimmte Kettenstücke voneinander lösen, wodurch die Kette einfach vom Reifen abfällt. Packen Sie die Traktionshilfen dann einfach wieder ein. 

Mit diesen Tipps ist Schneeketten aufziehen leicht gemacht

Um es sich besonders leicht zu machen, beachten Sie möglichst alle unserer Tipps:

  • Üben Sie: Wenn es dazu kommt, dass man Schneeketten schnell montieren muss, ist Stress vorprogrammiert. Deshalb sollten Sie bereits zu Hause in der Garage, einer Werkstatt oder zur Not an der Straße üben, wie Sie die Traktionshilfen schnell an Ihrem Auto befestigen. Wenn Sie die Handgriffe beherrschen, sind Sie deutlich ruhiger und schneller, wenn es im Schnee zum Ernstfall kommt.
  • Achten Sie auf Ihren Schutz: Egal, wo Sie Schneeketten aufziehen, sorgen Sie dafür, dass man Sie im Straßenverkehr deutlich sieht. Das bedeutet: Warnblinkanlage anschalten und Warnweste überziehen.
  • Keine Angst vor Dreck: Bei fast jeder Übung und definitiv im Schnee muss klar sein: Das Aufziehen von Schneeketten kann sehr schmutzig werden. Versuchen Sie gar nicht erst, sauber zu bleiben, sondern packen Sie beherzt zu, um möglichst schnell zu montieren und wieder mobil zu sein.
  • Handschuhe können hinderlich sein: Ja, Handschuhe sind im Winter wichtig, um die Hände warm zu halten. Wenn Sie Schneeketten aufziehen, sollten Sie dennoch überlegen, Sie auszuziehen. Zwar frieren Ihre Hände dann schneller, aber Sie haben besseres Fingerspitzengefühl, um die feinen Kettenglieder richtig anzubringen.
  • Fragen Sie um Hilfe: Wenn Sie selbst nicht weiterkommen, rufen Sie entweder per Telefon Hilfe, oder bitten Sie Passanten oder andere Autofahrer, Ihnen zur Hand zu gehen. Wenn Sie die Schneeketten auf den Reifen anbringen oder wenn Sie festgefahrene Reifen freischaufeln, erleichtert ein zusätzliches Paar Hände die Arbeit enorm.

Worauf Sie beim Fahren mit Schneeketten achten müssen

Grundsätzlich darf ein Fahrzeug mit Schneeketten höchstens 50 km/h schnell fahren. Das gilt auch auf der Autobahn. Überschreiten Sie diese Höchstgeschwindigkeit, drohen Bußgelder. Außerdem sollten Sie, solange die Schneeketten aufgezogen sind, das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) und die Antischlupfregelung (ASR) deaktivieren. Diese Programme verhindern eigentlich ein Durchdrehen der Räder. Allerdings ist dieses Verhalten bei montierten Schneeketten erwünscht, um das Vorankommen zu gewährleisten.

Wann und wo muss ich zwingend Schneeketten aufziehen?

In Deutschland gibt es keine Schneekettenpflicht. Bei entsprechenden Wetterbedingungen herrscht lediglich Winterreifenpflicht. In Österreich gibt es Straßen, die man nur mit Schneeketten befahren darf. Sie sind mit einem blauen Schild gekennzeichnet, in dessen Mitte ein Reifen mit Kette abgebildet ist. Wer hier ohne aufgezogene Schneeketten fährt, verliert den Versicherungsschutz und riskiert Bußgelder.

Wann muss ich die Schneeketten wieder demontieren?

Sobald Sie sich nicht mehr im Schnee, sondern auf nasser, eisiger oder gar trockener Fahrbahn wiederfinden, demontieren Sie möglichst bald die Ketten. Bei diesen Witterungsbedingungen ist es unnötig, Schneeketten aufzuziehen. Bei Eis, Nässe und Schlamm verschlechtern sie spürbar das Fahrverhalten, bei Trockenheit ebenfalls und führen obendrein zu verstärktem Reifenverschleiß. Es kann sogar sein, dass die Polizei sie wegen möglicher Straßenschäden zur Rechenschaft zieht: Das Fahren mit Schneeketten auf trockener Fahrbahn ist eine Ordnungswidrigkeit. Auch kann es sein, dass Sie beispielsweise bei Auffahrunfällen den Versicherungsschutz verlieren.

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten