Suche
Login
Menü
Sammlung von europäischen Kfz-Kennzeichen

R+V24 Magazin
Rund ums Auto

Nützliche Infos rund um Ihr Fahrzeug

Kurzzeitkennzeichen nur noch mit HU

Zu morgen, 1. April 2015, tritt eine neue Regelung für die Nutzung des Kurzzeitkennzeichens in Kraft. Zukünftig wird für Probe- und Überführungsfahrten ein Nachweis der Hauptuntersuchung (HU) gefordert. Was hat das alles zu bedeuten?

16.06.2021 | R+V24 Team

Sie werden genutzt, um Fahrzeuge zu überführen: Kurzzeitkennzeichen. Die Nummernschilder sind lediglich fünf Tage gültig. Seit dem 01. April 2015 gibt es eine neue Regelung für die Nutzung des Kurzzeitkennzeichens. Zukünftig wird für Probe- und Überführungsfahrten ein Nachweis der Hauptuntersuchung (HU) gefordert. Was bedeutet das für Sie?

Zusammenstellung Kurzzeitkennzeichen (Quellenverweis unter dem Artikel)

Gesetzliche Regelungen für Kurzzeitkennzeichen

Wenn Sie ein Kurzzeitkennzeichen online oder persönlich anmelden wollen, müssen Sie folgende Fakten kennen. Dadurch verhindern Sie potentielle Nutzungsfehler und können beruhigt Ihr neues Fahrzeug überführen:

  1. Die Nummernschilder gibt es ausschließlich für Probe- und Überführungsfahrten.
  2. Es gilt maximal fünf Tage.
  3. Sie können das Kennzeichen mittlerweile auch in anderen Zulassungsbezirken beantragen: Entweder in Ihrem oder in dem des Verkäufers.
  4. Auf dem Schild ist die Laufzeit eingeprägt. Diese finden Sie auf der rechten Seite. Dadurch erkennt beispielsweise die Polizei, ob das Kurzzeitkennzeichen abgelaufen ist.
  5. Das Kurzzeitkennzeichen verursacht Kosten für Schildprägung, Versicherungsgebühr und Verwaltung.
  6. Wenn Sie ein Kurzzeitkennzeichen beantragen, benötigen Sie eine zulässige eVB-Nummer / Deckungskarte.

Alte Regelung Kurzzeitkennzeichen

Vor der neuen Regelung waren die Überführungskennzeichen eine sehr praktikable Lösung für private Überführungs- und Probefahrten: Für kleines Geld bekam man ein sogenanntes 5-Tages-Kennzeichen und konnte so problemlos abgemeldete Fahrzeuge von A nach B fahren.

Diese doch recht laxe Regelung wurde leider oft missbraucht – ein Kurzzeitkennzeichen wurde für mehrere Fahrzeuge genutzt und auch eigentlich verkehrsuntaugliche Fahrzeuge konnten trotz Ölverlusts etc. bewegt werden.

Neue Regelung Kurzzeitkennzeichen

Mittlerweile ist eine Hauptuntersuchung notwendig. Bevor nun ein Kurzzeitkennzeichen durch die Zulassungsstelle ausgegeben wird, muss die Verkehrstüchtigkeit nachgewiesen werden. Das bedeutet: Kein Kurzzeitkennzeichen ohne TÜV. Außerdem werden durch die Zulassungsbehörde verschiedene fahrzeugspezifische Daten maschinell in den Fahrzeugschein eingetragen. Das soll verhindern, dass ein gelbes Kennzeichen für mehr als ein Auto verwendet werden kann.

Diese neue Vorgabe erschwert den Oldtimer- und Youngtimer-Fans ihr Hobby. Spontane Schnäppchen oder Scheunenfunde können nicht mehr einfach so zum Restaurieren nach Hause gefahren werden. Stattdessen wird nun ein Trailer für den Transport benötigt. Das ist umständlich, aufwendig und recht teuer.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der neuen Regelung betrifft die Flexibilität der Zulassungsstelle. Früher konnte das Kurzzeitkennzeichen nur von der Zulassung am Wohnort ausgegeben werden. Zukünftig kann das auch die Zulassungsstelle am Standort des Autos. Möchten Sie beispielsweise ein Auto aus München zu Ihnen nach Wiesbaden überführen, können Sie sich das Überführungskennzeichen direkt in München holen. Sie müssen nicht erst in Wiesbaden zur Zulassungsstelle. Das unnötige Hin- und Herfahren bleibt Ihnen somit erspart.

Diese Unterlagen benötigen Sie

Wenn Sie ein Kurzzeitkennzeichen bestellen wollen, müssen Sie folgende Unterlagen vorlegen können:

  • eVB-Nummer
  • Personalausweis
  • Fahrzeugschein / Fahrzeugbrief
  • Gültige HU

Ohne entsprechende Nachweise wird Ihnen kein Kurzzeitkennzeichen ausgehändigt. Denken Sie daran, eine Vollmacht mitzubringen, sofern Sie im Auftrag eines Dritten handeln.

Kosten für das Kurzzeitkennzeichen

Ein Überführungskennzeichen wird Ihnen nicht geschenkt. Es gibt Kosten, die Sie im Vorfeld berücksichtigen müssen:

  • Gebühren für die Beantragung
  • Versicherungsprämien
  • Schilderprägung

Hinweis: Der Beitrag für das Überführungskennzeichen wird bei der R+V24 mit der Versicherungsprämie verrechnet.

Deutschlandweit gibt es eine einheitliche Regelung, wie hoch die Ausgaben für ein Kurzzeitkennzeichen sein dürfen. Diese betragen aktuell 13,10 Euro. Informieren Sie sich im Vorfeld, ob und wie viel Sie für eine eVB-Nummer bezahlen müssen. Ein Kfz-Versicherungsvergleich lohnt sich.

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten