Suche
Login
Menü
Auto überführen

R+V24 Magazin
Rund ums Auto

Nützliche Infos rund um Ihr Fahrzeug

Auto überführen – das ist wichtig!

Das neue Auto ist gekauft – doch wie bringen Sie es nach Hause? Eine Autoüberführung ist gar nicht schwer: Ob Überführungskennzeichen, Ummeldung, Überführung ins Ausland oder nötige Dokumente – vorab informiert und gut organisiert können Sie Ihr neues Auto ganz einfach selbst überführen. Lesen Sie hier alles, was Sie wissen müssen!

20.12.2021 | R+V24 Team

Ob Verkauf des eigenen Autos oder Kauf eines Autos: In den meisten Fällen muss das nicht zugelassene Auto von einem Ort zum anderen gebracht werden. Hierbei spricht man von einer Überführung.

Da das Auto abgemeldet ist, gibt es einiges zu beachten. Ob es um Überführungskennzeichen, TÜV, HU, Dokumente oder eine Überführung aus dem Ausland geht: Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihr Auto zu überführen.

Auto ohne TÜV/HU/AU überführen?

Häufig kommt es vor, dass man einen Gebrauchtwagen ohne gültigen TÜV bzw. HU und AU kauft. Hier muss man besonders vorsichtig sein, denn: Das zu überführende Auto muss verkehrstauglich sein, TÜV/HU (Hauptuntersuchung) und AU (Abgasuntersuchung) dürfen nicht abgelaufen sein.

Das müssen Sie nachweisen können, andernfalls ist nur eine Fahrt zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle möglich.

Das bedeutet konkret: Sie können Ihre Überführung unter gar keinen Umständen als Fahrt zum HU oder zum TÜV ausgeben. Hier droht ein Bußgeld.

Wenn die vierwöchige Kulanz noch nicht abgelaufen ist, der TÜV also noch keine vier Wochen überfällig ist, können Sie das Fahrzeug noch mit Überführungskennzeichen selbst überführen.

Ist der Kulanz-Monat jedoch überschritten, haben Sie keine anderen Möglichkeiten: Sie müssen ein gewerbliches Transportunternehmen beauftragen, das Ihr Fahrzeug überführt.

Überführungskennzeichen: Diese Dokumente brauchen Sie!

Mit gültigem TÜV/HU und AU können Sie sich bei der Zulassungsstelle Überführungskennzeichen bzw. Kurzzeitkennzeichen für die Überführung innerhalb von Deutschland problemlos organisieren, um Ihr abgemeldetes Auto komfortabel selbst zu überführen. Eine Überführung ohne Kennzeichen ist nur möglich, wenn ein Unternehmen das Auto auf einem Transporter oder Anhänger überführt.

Um ein Überführungskennzeichen zu beantragen, was übrigens meist auch online möglich ist, benötigen Sie als Fahrer folgende Dokumente:

  • Fahrzeugschein und/oder Fahrzeugbrief
  • Personalausweis
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigung von Ihrer KFZ-Versicherung)
  • Gültigen TÜV/HU, nachweisbar durch Eintrag im Fahrzeugschein und/oder Dokument der Untersuchungsstelle
  • Bei gewerblicher Überführung: Gewerbeanmeldung/ Handelsregisterauszug

Die Preise für die Überführungskennzeichen können je nach Zulassungsstelle variieren und liegen bei etwa 15 € Verwaltungsgebühr. 25 € fallen außerdem an Kosten für die Schilder an. Am besten Sie fragen direkt bei den Behörden nach.

Info: Die Überführungskennzeichen für die private Autoüberführung sind nach Erhalt fünf Tage gültig!

Rote Kennzeichen, die mehrfach verwendet werden, erhalten übrigens nur Händler und Werkstätte.

Natürlich sollten Sie Fahrzeugschein/-Brief sowie Ihren Personalausweis und Führerschein dann auch bei der eigentlichen Überführung mit sich führen.

Kfz-Überführung mit alten Kennzeichen

Falls Sie die Kennzeichen Ihres alten Autos für die Überführung an Ihrem neuen Auto anbringen möchten, ist dies nur möglich, wenn Sie es zuvor der Zulassungsstelle und Ihrer Versicherung mitteilen und Ihr altes Auto abmelden. Wenn all diese Punkte erfüllt sind, können Sie Ihre alten Kennzeichen mitnehmen und Ihr neues Auto damit überführen.

Kfz noch auf den Verkäufer angemeldet – was ist zu beachten?

Wenn Sie privat einen Gebrauchtwagen überführen möchten, der noch auf den Vorbesitzer zugelassen ist, so müssen sie ihn nach der Überführung – spätestens nach einer Woche auf sich ummelden. Verkaufen Sie ein noch zugelassenes Auto, so melden Sie dies zur Sicherheit Ihrer Versicherung vor der Überführung durch den Käufer.

Tipp: Achten Sie unbedingt auf einen von beiden Parteien unterschriebenen und mit Datum versehenen, korrekt ausgefüllten Kaufvertrag fürs Auto.

Im Normalfall ergeben sich daraus keine Probleme. Wenn unterwegs etwas passiert, kann diese Praxis allerdings insbesondere für den Verkäufer, der ja offiziell immer noch der Halter des Fahrzeugs ist, zu viel Papierkram und Ärger führen. Einfacher und sicherer für alle Beteiligten ist deswegen die Überführung mit Überführungskennzeichen.

Wichtiges zur Autoüberführung ins Ausland!

Haben Sie Ihren Wagen ins Ausland verkauft oder möchten Sie ihn aus anderen Gründen dorthin überführen, hängen die Voraussetzungen vom jeweiligen Land ab. In einigen Ländern werden deutsche Überführungskennzeichen zur Einfuhr mitsamt der Papiere problemlos anerkannt. Dazu gehören:

  • Die Schweiz
  • Österreich
  • Dänemark
  • Italien

In weiteren EU-Ländern werden deutsche Kurzzeitkennzeichen unter Umständen toleriert, aber darauf sollten Sie sich nicht verlassen. Sie sollten sich deswegen bei der Kfz-Zulassungsstelle unbedingt ein Ausfuhrkennzeichen organisieren. Damit umgehen Sie nicht nur hohe Geldstrafen, sondern Sie sind als Fahrer auch im Falle eines Unfalls abgesichert. 

Ausfuhrkennzeichen zur Überführung

Neben den oben genannten Dokumenten benötigen Sie zusätzlich eine Haftpflichtversicherung. Fragen Sie am besten bei Ihrer Kfz-Versicherung nach. Auch Läden, die KFZ-Schilder verkaufen, haben eine solche Kurzzeit-Versicherung oftmals im Angebot. Zudem müssen Sie ein SEPA-Mandat erteilen, damit die fällige KFZ-Steuer eingezogen werden kann.

Über die Preise, die etwas höher liegen als solche für einfache Überführungskennzeichen und weitere Anforderungen informiert Sie Ihre Zulassungsstelle.

Auto aus dem Ausland überführen

Wenn Sie ein Kfz aus dem Ausland nach Deutschland überführen möchten – ob innerhalb der EU oder außerhalb – benötigen Sie ein Ausfuhrkennzeichen des jeweiligen Landes. Je nach Land variiert der damit verbundene Aufwand stark und manchmal ist es deutlich einfacher, einen gewerblichen Anbieter zu beauftragen, der das Auto per Transporter nach Deutschland bringt.

Auf gar keinen Fall sollten Sie mit deutschen Kurzzeitkennzeichen im Ausland anreisen und diese ans Auto anbringen, um damit nach Deutschland einzureisen. Das kann zu hohen Bußgeldzahlungen führen – einsehbar im Bußgeldkatalog – bis hin zum Einzug des Fahrzeugs!

Autoüberführung: Kein Problem!

Wenn Sie unsere Tipps beachten und sich an alle Vorgaben halten, ist die Überführung eines Kfz kein Problem! Bei sehr weiten Überführungsfahrten können Sie ein Transportunternehmen engagieren.

Speziell die Kosten, ein Auto zu überführen, können durch hohe Benzinpreise, Überführungskennzeichen, Versicherung etc. insgesamt höher werden, als Sie vielleicht denken. Hier lohnt es sich, gegenzurechnen und Anbieter zu vergleichen!

R+V24 Team Experten rund ums Auto

Mehr als nur die Versicherung von Fahrzeugen! Das R+V24-Team der Kfz-Versicherung schreibt über Erfahrungen sowie Kenntnisse rund um das Thema Auto, Motorrad, Roller und Co. So arbeitet ein bunt gemischtes Team daran, die Faszination und das Wissen für alles auf Rädern hier im Magazin zu teilen.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2022 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten