Suche
Login
Menü
Lange Strecken im Elektroauto

R+V24 Magazin
Fahrberichte

Nützliche Infos rund um den Automarkt

Lange Strecken im Elektroauto fahren?

Dass Elektroautos im Winter schnell an die Grenzen stoßen, ist inzwischen bekannt, oder? Überspitzen wir etwas, dann könnte man sagen, dass die Lithium-Ionen Zellen im Winter etwas träger werden. So wie wir Menschen! Sie sind dann nicht so leistungsbereit, nicht so schnell, haben einfach keine Lust. Das spürt man bei niedrigen Temperaturen vor allem an der Reichweite – doch wie fährt man lange Strecken im Elektroauto?

23.01.2021 | Jens Stratmann

Elektroauto an der Ladesäule
Lange Strecken im Elektroauto fahren?

Im Winter sinkt beim Elektroauto die Reichweite!

Das ist kein Mythos, das ist die Realität! Durch die Kälte steigt der elektrische Widerstand der Batterie an. Die Leistung sinkt! Bei einem fossilen Fahrzeug steigt im Winter übrigens auch der Verbrauch. Doch was für den Winter gilt, gilt auch für den Sommer!

Zu heiße Temperaturen sind schlecht für den Akku!

Bei der Energieentnahme und beim Aufladen erhitzt sich der Akku, kommen jetzt noch heiße Außentemperaturen dazu, kommen Systeme ohne aktive Kühlfunktion schnell an die Grenzen.

Bei Temperaturen um die 35°C fällt die Ladeleistung geringer aus. Die Ladezeit verlängert sich. Das Batterie-Management-System wird in dem Fall versuchen, die Batterie-Zellen zu schützen und reduziert dafür die Ladeleistung. Das bedeutet: Man steht länger an der Ladesäule, bzw. der Ladevorgang zu Hause dauert länger.

Keine Angst! Die Thermo-Management-Systeme schützen die Batterie vor einer Überhitzung. Experten sind sich sicher, dass erst bei Batterietemperaturen von über 120°C Kurzschlüsse bzw. chemische Reaktionen drohen. Bei einer normalen Nutzung liegt man im Temperaturbereich von ca. 20-40°C.

Die intelligenten Systeme sorgen auch dafür, dass die Betriebstemperatur im optimalen Bereich bleibt. In dem Fall kann die Leistung reduziert werden, das Fahrzeug kann unter Umständen nicht mehr so schnell beschleunigen oder so schnell fahren.

Elektroauto an Ladesäule
Welcher Ladeanschluss passt: CHAdeMO? CCS? TYP2?

Unser Tipp: Den Akku nie komplett leer fahren! Der Bereich zwischen 20 und 80% ist ideal zum „schnellen“ Nachladen.

Lange Strecken im Elektroauto fahren?

Das funktioniert! Man muss natürlich gut planen, Sicherheitsreserven einbauen und sich unter Umständen auch Zeit nehmen. Wer schnell fährt, muss bei einem fossil angetriebenen Fahrzeug später auch mehr tanken. Das gilt auch beim Elektrofahrzeug, allerdings zahlt man beim Ladevorgang an der Ladesäule zusätzlich mit der investierten Ladezeit. Wer also etwas langsamer unterwegs ist, kann unter Umständen viel Zeit sparen.

Was sich bei unseren Testfahrten bewährt hat: Schnell auf die gewünschte Geschwindigkeit beschleunigen, diese möglichst gleichbleibend halten, bergab rekuperieren und manchmal macht es auch Sinn die Autobahn zu vermeiden und die oft kürzere Strecke über die Landstraße zu nehmen.

Akkus im Elektroauto schwitzen im Sommer.
Die Akkus schwitzen auch im Sommer!

Im Geschwindigkeitsbereich um die 80 km/h kann man ein Elektrofahrzeug sparsam fahren, erreicht höhere Reichweiten und spart sich somit unnötige Stopps an der Ladesäule. Ich habe einfach jeweils Stopps eingeplant mit Lademöglichkeit! Innerhalb von ca. 15-20 Minuten kann man an einer Schnellladesäule mit max. 50 kW ca. 100 km Reichweite „laden“ wenn das Fahrzeug das unterstützt.

Mehrer Elektroautos stehen an kostenlosen Ladesäulen
Es gibt (noch) einige kostenlose Ladesäulen!

Wer lange Strecken im Elektroauto fahren möchte, sollte sich vorbereiten! Klingt komisch, aber im Winter kann eine Decke schon mal hilfreich sein. Im Sommer kann man die Klimaanlage nutzen, auch während des Ladevorgangs. Der dauert dann zwar etwas länger, aber man möchte ja nicht eingehen bei der Hitze. Wir haben bei unseren Testfahrten vor allem immer ausreichend Getränke und ein paar Snacks im Elektroauto dabei gehabt. Somit haben wir uns an der Ladesäule nie zu weiteren Ausgaben hinreissen lassen. Einige Elektroautos haben gekühlte Handschuhfächer, dort passen Getränkedosen hinein, die schnell runter kühlen.

Es macht Sinn, das Fahrzeug vor der Fahrt an der Lademöglichkeit herunter zu kühlen, denn bei aktuellen Fahrzeugen kann man sogar an der Reichweite sehen, dass die eingeschaltete Klimaanlage während der Fahrt die Reichweite um ca. 30-40 km vermindert. Übrigens steigt bei fossil angetriebenen Fahrzeugen auch der Verbrauch beim Einsatz der Klimaanlage.

Jens Stratmann Automobil-Journalist

Baujahr 1979, technisch im einwandfreien Zustand! Nach einer Ausbildung und über elf Jahren Erfahrung im KFZ-Bereich, machte Jens seine Passion zu seinem Beruf. Jens schreibt Beiträge über Neu- und Gebrauchtwagen, die auf persönlichen Erfahrungen und Fahrtests zu dem jeweiligen Auto basieren.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2021 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten