Suche
Login
Menü
Neuwagen der Woche: Audi S3 Limousine 2014 – Fahrbericht und technische Daten

R+V24 Magazin
Fahrberichte

Nützliche Infos rund um den Automarkt

Test: Die Audi S3 Limousine von 2014 – Fahrbericht und technische Daten

Was vor einigen Jahren niemand gedacht hätte, tritt jetzt ein: Limousinen sind wieder angesagt – und das auch bei jungen Fahrern. Audi schafft es, schickes und sportliches Design zu vereinen. Wir haben die Audi S3 Limousine im Test geprüft und schildern, warum es dieses Modell verdient hat, gefahren zu werden.

22.03.2022 | Jens Stratmann

Kompakte-Limousinen in Deutschland? Die wurden lange Zeit schon mit Standschäden verkauft, denn die haben sich im Verkaufsraum die Räder platt gestanden. Doch die Zeiten ändern sich, die Geschmäcker auch und so kommt es nun zu einer Renaissance. Wir haben 2014 die Audi S3 Limousine im Test geprüft und erklären, warum Limousinen einen Aufschwung erleben.

Come-Back gefällig? 2014 holten wir die Audi S3 Limousine zum Test

Ist die normale Audi A3 Limousine das Fahrzeug für Familien (ohne Hund), so gibt es von diesem Modell auch einen sportlichen Vertreter. Die Rede ist ganz klar vom Audi S3 – mit Stufenheck. Mit einem sportlichen Fahrzeug über den Col de Braus.

 

Der Col de Braus ist quasi das „Mallorca der Automobil-Tester“, es gibt wohl noch keinen, der nicht schon diverse Fahrzeuge über diesen Pass gescheucht hat. Die Serpentinen laden einfach dazu ein und natürlich ist das Umland auch immer mal wieder einen Besuch wert. Der Audi S3 musste einige Male den Col de Braus hoch und wieder herunter. Auf der einen Seite um Videomaterial zu drehen und auf der anderen Seite: Weil es einfach Spaß gemacht hat.

Leistung satt? Die Einschätzung im Fahrbericht zur Audi S3 Limousine

Unter der Motorhaube der Audi S3 Test-Limousine versteckt sich der 2.0 Liter große 4-Zylinder. Dieser verfügt dank Direkteinspritzung und Turbo-Aufladung über eine maximale Leistung von 300 PS. Geschaltet wird entweder manuell über ein 6-Gang Getriebe oder über die S-tronic.

 

Mit einem maximalen Drehmoment von 380 Nm und dem quattro-Allradantrieb weiß er nicht nur in engen Bergkurven bzw. auf der Landstraße zu überzeugen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h macht die Audi S3 Limousine auch auf der Autobahn eine gute Figur.

Audi s3 Limousine Innenraum

Sportlich genug? Unsere Erfahrung zur Audi S3 Limousine

Gefahren sind wir die neue Audi S3 Limousine zum Test also im Hinterland von Monaco. Wer schon mal dort war, der kennt die Serpentinen: Nicht gerade breit, viel Schotter und Unrat auf der Straße, einige Bodenwellen und rechts bzw. links ein Abgrund, der keinen Fahrfehler duldet.

 

Genau für dieses Terrain wurde das Fahrwerk bzw. der S3 gestaltet und abgestimmt, denn das Fahrzeug ließ sich sportlich ambitioniert die Berge hoch und auch wieder runter scheuchen. 25 mm tiefer gelegt als in der normalen Audi A3 Limousine präsentiert sich die S3 Limousine – glänzt aber nicht durch eine unfahrbare Härte, sondern durch ein gut abgestimmtes Package.

 

Das Fahrwerk ist gutmütig, es verzeiht leichte Fahrfehler und bügelt diese dann aus. Wunder kann man natürlich nicht erwarten, wer versucht die Fahrphysik außer Kraft zu setzen, der wird auch mit der Audi S3 Limousine die Grenzen der Physik kennenlernen. Vorher regeln sämtliche verbauten Assistenzsysteme das Fahrzeug allerdings noch ein.

In unseren Radkästen waren die optionalen 19″ Felgen verbaut. Serienmäßig rollen hier 18″ Felgen und verrichten sicherlich auch einen guten Job. Hinter den Felgen verstecken sich ausreichend dimensionierte Scheibenbremsen, die im Bedarfsfall kraftvoll zupacken können.

 

Hinterm Steuer fühlte ich mich teilweise wie der legendäre Walter Röhrl in seinem quattro, sehr zum Leidtragen meines Beifahrers. Er konnte sich allerdings nach dem Fahrerwechsel dafür rächen und ich darf gestehen: Der Audi S3, bzw. die Audi S3 Limousine erzeugt während der Testfahrt Beschleunigungswerte / Kurvenfahrwerte, die mein Magen definitiv nicht mehr verträgt.

 

Positiv aufgefallen ist die Rückmeldung der Lenkung, diese versteift sich übrigens bei schnellerer Gangart und wird im Stadtverkehr leichtgängiger. Audi nennt dieses Feature: „Progressiv-Lenkung“!

 

Gerade in den engen Kurven zauberte die Lenkung, auch bei schnellen Lastwechseln, ein Lächeln ins Gesicht der Testfahrer. Mit einem Leergewicht von gerade mal 1.430 kg beschleunigt die Audi S3 Limousine übrigens innerhalb von 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Audi s3 Limousine Sitze hinten

Überzeugend im Stil? Die Audi S3 Limousine im Test und Innenraum-Check

Fahrer und Beifahrer sitzen dabei auf bequemen Leder-Sportsitzen, die einen angemessenen Seitenhalt bieten und die Außenwelt bekommt durch die vierflutige Auspuffanlage auch noch etwas von der Beschleunigungsorgie mit. Der Verbrauch hält sich mit einem NEFZ-Wert von 7,0 Liter auf 100 km (CO2-Ausstoß 162 g/km) im Rahmen, doch ich möchte nicht verschweigen, dass der sportlich ambitionierte Fahrer diesen Wert nicht nur verdoppeln kann.

Früher wurden Limousinen-Fahrer belächelt, heute sind sie auf einmal „cool“. Woher kommt nun eigentlich der Image-Wechsel? Warum sind kompakte Limousinen auf einmal so sexy?

 

Den Trend haben wir den Chinesen, den Russen, den Türken und natürlich auch den Amerikanern zu verdanken. Denn in China, Russland, der Türkei und auch in den USA werden Limousinen verkauft. Der Trend ist nun irgendwie auch nach Deutschland rübergeschwappt und ich persönlich mag die Form.

Kofferraum Audi s3 Limousine

Familienfreundlich? Unsere Bewertung nach dem Audi S3 Limousinen-Test 2014

Der Kofferraum ist, mit einem Volumen von 390 Litern, so lange praktisch bis man dort Tiere unterbringen will. Das geht natürlich nicht, dafür sollte man sich dann doch den „normalen“ Audi S3 gönnen.

 

Auf die Rücksitze passen locker zwei Kinder. Die Kindersitze lassen sich wahlweise per Gurt oder mit den ISO-Fix Halterungen befestigen. Die Gurtpeitschen sind starr, Leseleuchten stehen zur Verfügung und selbst für kleinere Erwachsene (bis zu einer Größe von 1,75) sehe ich hinten gar kein Problem – selbst nicht auf längeren Strecken.

 

Ich persönlich hatte ausreichend Kopf- und Beinfreiheit. Die hinteren Scheiben lassen sich, dem Design geschuldet, nicht komplett versenken.

Audi s3 Limousine Rückansicht

Die beiden Fahrzeuge unterscheiden sich übrigens nicht nur auf den ersten Blick. Der Audi S3 hat mit der Audi S3 Limousine sehr wenig Gleichteile. Sprich: Unterschiedliche Ersatzteile ab der A-Säule. Das Fahrzeug verfügt auch über eine andere Breite. Das könnte sich in ein paar Jahren auf dem Gebrauchtwagen-Markt und in den Ersatzteilbörsen kompliziert gestalten.

Technisch gesehen unterscheiden sich die Modelle allerdings kaum. Unter der Haube der kraftvolle Antrieb, der sich zwar aktuell nicht mit dem Mercedes-Benz CLA 45 AMG oder dem BMW M235i messen kann, aber dennoch viel Fahrspaß bietet.

Preislich attraktiv?

Ab einem Preis von 40.400 € geht es beim Modell von 2014 los, ich würde die optionalen LED Scheinwerfer empfehlen, die stehen auch der Audi S3 Limousine aus Erfahrung ausgesprochen gut. Die fehlende Rückfahrkamera, die in der Preisklasse meiner Meinung nach serienmäßig verbaut sein sollte, würde ich als Kritikpunkt anmerken wollen. Die Rundumsicht wird durch die etwas breitere C-Säule ja doch etwas eingeschränkt.

 

Audi hat es geschafft, aus der „langweiligen“ Audi A3 Limousine einen „sportlichen“ Kurvenräuber zu zaubern. Prollig ist dieses Fahrzeug ganz und gar nicht, auch die modifizierten Anbauteile (Front, Seite, Heck) wirken wie aus einem Guss.

 

Wer diesen Antrieb übrigens lieber im Audi A3 Cabriolet sehen möchte, der muss nicht mehr lange warten. Das Fahrzeug wird in Genf 2014 zu sehen sein. Wer es gerne noch sportlicher haben möchte, der muss wohl auf den Audi RS3 warten, der früher oder später kommen wird.

Was sagen die anderen Blogger über die Audi S3 Limousine nach dem Test?

Can Struck von bycan.de: „Die Karosserie-Modifikationen im Vergleich zur normalen A3 Limousine stehen der Kompaktlimousine jedenfalls außerordentlich gut. Die großen Felgen mit den kurzen Überhängen und die tief kauernde Statur verhelfen dem S3 zu einem sehr aggressiven Look ohne dass jede Menge Brimborium nötig wäre. Die Modifikationen sind dezent und auf den Punkt. Allein aufgrund des gelungenen äußeren Erscheinungsbildes würde ich den S3 dem A3 vorziehen.“

 

Arild Eichbaum von AutoRild: „Objektiv gab es am Interieur der Audi S3 Limousine nichts auszusetzen; tadellos verarbeitet und attraktive Materialien. Subjektiv war die Audi design selection korsorot zu aufdringlich – die Schulterpartien der an Seitenhalt reichen Sportsitze ebenfalls in schwarzem Feinnappa und gut. Die reichlich applizierten roten Ziernähte nehmen dem dunklen Innenraum des S3-Stufenhecks dabei allerdings die Strenge, während Aluminium und Chrom wie etwa an den Einstiegsleisten – natürlich mit S3-Schriftzug – für eine sportliche Note sorgen.“

 

Fabian Messner von autophorie.de: „Um in Monaco aufzufallen, benötigt es meist formvollendetes Aluminium mit zwölf Zylindern und einem Einstiegspreis oberhalb der 200.000 Euro-Marke. Doch die Monegassen lassen sich auch von gerade einmal einem Drittel davon verzaubern. Es bedarf nur einer klangvollen kleinen Limousine aus Ingolstadt, um selbst am Prunk verwöhnten Hafen gezielte Blicke auf sich zu ziehen.“

Autoquartett-Daten: Audi S3 Limousine von 2014

Motorleistung:

221 kW/300 PS

Drehmoment:

380 Nm

0-100 km/h:

5,3 Sek.

Vmax:

250 km/h

Kofferraumvolumen:

390 l

Verbrauch:

7,0 l Benzin/100 km

Basispreis:

40.400 €

Kurz notiert:

Die Audi S3 Limousine zum Test aus dem Jahr 2014 besteht nicht nur die Probefahrt in Monaco, sondern kann sich auch zu jeder Zeit in diesem und anderen hochklassigen Umgebungen sehen lassen. Wie gut, dass Limousinen auch bei jungen Fahrern ohnehin wieder im Kommen sind. Die Audi AS3 Limousine aus unserem Fahrbericht vereint alles, was unter dem Begriff Fahrdynamik zu erwarten ist: Ein leistungsstarker TFSI-Motor mit 300 PS, den in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h schnellt. Mit diesem Fahrwerk ist dank der vier Zylinder auch die maximale Geschwindigkeit von 250 km/h mühelos erreicht. Der Allradantrieb sorgt dafür, dass Sie in Kurven stets am Boden bleiben. Apropos mühelos, das gilt auch für die Anschaffungskosten. Einen Kompaktsportler mit dieser Leistung, dem stilvollen Design und dem beeindruckend klingenden Motor aus dem Hause Audi erhalten Sie bereits ab 40.400 €.

Mehr dazu:

Jens Stratmann Automobil-Journalist

Baujahr 1979, technisch im einwandfreien Zustand! Nach einer Ausbildung und über elf Jahren Erfahrung im KFZ-Bereich, machte Jens seine Passion zu seinem Beruf. Jens schreibt Beiträge über Neu- und Gebrauchtwagen, die auf persönlichen Erfahrungen und Fahrtests zu dem jeweiligen Auto basieren.

Weitere Artikel

Jetzt R+V24-Newsletter abonnieren

Mit dem kostenlosen R+V24-Newsletter sind Sie einfach besser informiert:

  • Wissenswertes rund um die Kfz Versicherung
  • Praktische Tipps, Tricks und Trends
  • Gutschein- und Gewinnaktionen
Newsletter abonnieren

Hinweise zu der von der Newsletter-Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, Protokollierung Ihrer Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können den Newsletter jederzeit über eine E-Mail an info@rv24.de oder über den Abmelde-Link im Newsletter abbestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang
© R+V Direktversicherung AG 2022 | Kfz-Versicherung für Auto, Motorrad & Roller | Alle Rechte vorbehalten